Das Licht in eine schöne Form bringen

0
158

Die Erfolgsgeschichte der Louis Poulsen Lampe beginnt im Jahr 1924, als Poul Henningsen sein berühmtes Exponat für Paris entwarf. Die Prinzipien für Lichtdesign sind seither immer dieselben geblieben.

Eine lange Geschichte und viele große Designer

Die Firma Louis Poulsen ist weit älter. Sie wurde 1874 gegründet und folgte schon damals der skandinavischen Designtradition, bei der die Form immer der Funktion folgt. Funktion und Design orientieren sich immer am natürlichen Licht. Jedes Detail hat seinen Zweck. Jedes Design beginnt und endet mit dem Licht.

Bei Louis Poulsen glaubt man an leidenschaftliche Handwerkskunst. Die Produkte sollen das Auge erfreuen.

Die Firma Louis Poulsen konnte sich außerdem als einer der weltweit führenden Anbieter von Lichtsystemen für Architektur etablieren. Dabei arbeitet man eng mit Designern wie Poul Henningsen, Arne Jacobsen, Verner Panton, Øivind Slaatto, Alfred Homann, Oki Sato und Louise Campbell zusammen. Die Produkte richten sich dabei sowohl an Geschäftskunden als auch an Private für Anwendungen in Innenräumen und im Freien.

Skandinavische Designphilosophie für den Einsatz von Licht

Das Mittel dazu ist einfaches und schönes Design. Der Zweck besteht darin, durch Licht Menschen und Räume positiv zu beeinflussen. Die Grundlagen dafür lassen sich auf Poul Henningsens System mit drei Schattierungen und seine Sichtweise der Dualität von Licht und Design zurückführen.

Der Antrieb für das Entwickeln der Lichtsysteme war von Anfang an, das Licht des skandinavischen Sommers in die intensive Dunkelheit des skandinavischen Winters zu bringen. Es ging dementsprechend nicht nur um Lampen, sondern darum, dem Licht eine Form zu geben.

Diese Designphilosophie verkörpert sich in den Materialien, die man in Form bringt, um zu reflektieren und zu enthüllen. Die Qualität der Materialien ist Teil der Qualität des Erlebnisses, das durch Licht entsteht.

Es geht darum, das bestmögliche Ambiente zu schaffen. Menschen und Räume sollen ihre Schönheit enthüllen können. Um das zu erreichen, sucht man die Balance zwischen Funktion und Komfort.